Europa ohne Identität im Zeitalter islamischer Zuwanderung

31.05.2017

Prof. Bassam Tibi spricht bei Bürgerimpulse

Am 31. Mai sprach Prof. Bassam Tibi, Professor emeritus für internationale Beziehungen an der Universität Göttingen und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse, auf Einladung von Bürgerimpulse im Großen Saal der Volksbank Ulm-Biberach. Thema der Veranstaltung war "Europa ohne Identität im Zeitalter islamischer Zuwanderung". Damit setzten wir die Themenreihe „Zerfällt Europa?“ fort. Weit über 100 Besucher waren gekommen und füllten den Saal bis auf den letzten Platz.

Bassam Tibi diagnostizierte in seinem Vortrag die Herausforderung an Europa durch die Aufnahme hunderttausender Flüchtlinge aus dem islamischen Raum. Kritisch beschäftigt er sich mit europäischem Kultur- und Werte-Relativismus, der nicht unterscheidet zwischen Toleranz und Selbstverleugnung. Er stellt der Gesinnungsethik eine Besinnung auf und ein Eintreten für das entgegen, was Europa zivilisatorisch ausmacht: eine europäische Kultur, die auf Vernunft und Aufklärung fußt und daraus unverhandelbare, individuelle Menschen- und Freiheitsrechte ableitet. 1998 schuf er den Begriff einer europäischen Leitkultur und trat damit eine kontroverse Diskussion los.

Nach seinem Vortrag beantwortete Prof. Tibi ausführlich die Fragen der Besucher. Vertreter einer rechtsgerichteten Gruppierung entrollten dabei ein Banner. Wir möchten uns an dieser Stelle von den Positionen dieser Gruppierung und von der Aktion ausdrücklich distanzieren.

Hier finden Sie weitere Fotos der Veranstaltung.


Dieser Beitrag wurde am 7. Juni 2017 inhaltlich ergänzt.